Rezension

[Rezension] Umami

Autor: Jasmin Erler, Laura Welslau
Seitenanzahl: 140
Erscheinungsdatum: 11.01.2019
ISBN: 9783748118206

Der Klappentext:

In Band zwei von UMAMI – Vegan Japanisch Kochen findest du neben vielen japanischen Rezepten, die du vielleicht aus Manga und Anime kennst, auch Yoshoku (von westlichen Gerichten und Zutaten inspirierte Gerichte) sowie japanische Hausmannskost. Du zauberst mit UMAMI die leckersten japanischen Gerichte, komplett vegan und gesund. Ob kreative Suppen, beliebtes Streetfood oder traditionelle Küche – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

 

Das Cover:

Das Cover erinnert mich eher an ein Kinderbuch. Man kennt eine Art Mensch, welcher Rahmen isst. Im Hintergrund erkennt man einen Tempel vor einem rosanen Himmel. Zudem sieht man Büsch. Ich hätte mir etwas mehr vom Bild erwartet-

 

Meine Meinung:

Das Buch hat viele interessante Rezepte: von Grundrezepte mit Beilagen bis Suppen und Snacks oder Desserts. Die Rezepte sind gut verständlich aufgeschrieben und die Zutatenliste ist an der Seite ausgelistet. Zu jedem Rezept gibt es Bilder und den ein oder anderen Hinweis. Zudem gibt es entweder Wasserzeichnungen oder dicke Zeichnungen. Hier hätte man sich am besten für eine Variante entschieden, denn so sieht es eher aus wie Lückenfüller. Dennoch gefällt mir das Buch und ich bin sehr auf die Rezepte gespannt.

 

Durch meine Tätigkeit als Botschaftin des Deutschen Selfpublisher-Preises habe ich dieses Buch enthalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.