Rezension

[Rezension] Wunderbare Wünsche

~ Info´s zum Buch ~

Autorin: Lindsay Ribar
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.10.2014 
Aktuelle Ausgabe: 13.10.2014 
Verlag: IVI 
ISBN: 9783492703352 
Fester Einband: 336 Seiten
Sprache: Deutsch

Der Klappentext:

Als Margo zufällig einen Ring findet, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Flaschengeist der besonderen Art an sich gebunden hat: Oliver. Er ist weder aus blauem Nebel noch trägt er einen Turban. Stattdessen ist er überaus stofflich – und gut aussehend! – und verwirrt Margo völlig. Es scheint, als könne er mit seinen wundervollen Augen direkt in ihr Innerstes sehen – was Margo um jeden Preis vermeiden will! Auch drei Wünsche können sie nicht davon abhalten, sich ständig Gedanken über ihn zu machen. Aber dann taucht Olivers Erzfeind Xavier auf, der Jagd auf Dschinn macht, und auch Margo bedroht. Langsam wird ihr klar, dass es mehr als drei Wünsche braucht, um Oliver zu retten. Viel mehr …

Das Cover:

Das Cover ist eins der schönsten Bilder, die ich je gesehen habe. Man erkennt ein Mädchen (Margo?), welches nach unten auf eine Art Kugel schaut. Diese ist mit einem roten Schweif umrandet. In ihr ist der Titel eingebunden. Der Hintergrund ist in grünweiß gehalten. Das Cover ist sehr ansprechend und magisch.

 

Meine Meinung:

Die Handlung war im Stil einer Highschoolgeschichte geschrieben, dies gefiel mir sehr gut. Dieser Teil fand ich auch echt spannend und romantisch. Das einzigste, was mir durch das ganze Buch genervt hat, was das da Fantasy drin war. Das hat hier überhaupt nicht gepasst und hat die ganze Geschichte viel schlechter gemacht als sie war. Für mich war das etwas gezwungenes, um ein gutes Buch zu bekommen.

 

„Der Plan war ganz einfach“ – erster Satz

 

Margo und Olivier sind das Liebespaar in der Geschichte. Teilweise sind sie sehr stereotypisch als Paar, aber auch haben sie sehr viel eigene Eigenschaften, z.B. Margos Selbstsicherheit oder Olivers Magie. Die Nebencharaktere finde ich gut.

 

„Ich nahm seine Hand, und wir brachen auf. -letzter Satz

 

Der Stil fand ich persönlich in gut. Er war an manchen Stellen sehr komisch und hängte an manchen Stellen der Geschichte. Zusätzlich war sehr zähflüssig und nicht wirklich spannend. In diesem Fall war der Stil nicht wirklich schön.

 

Das Ergebnis:

Das Buch ist durchschnittlich. Die Handlung hat nicht wirklich harmoniert und auch der Stil war in Ordnung. Die Charaktere fand ich sehr gut. Insgesamt kann ich dieses Buch allen empfehlen, die gerade etwas Zwischenfutter brauchen.

Einen herzlichen Dank an den Piper-Verlag, welcher mir dieses Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.