Rezension

[Rezension] Zerrissene Bande

Info´s zum Buch:
Autorin: Kenechi Udogu
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 17.06.2016
Aktuelle Ausgabe: 17.06.2016
Verlag: Babelcube Inc.
ISBN: 9781507145043
Flexibler Einband: 122 Seiten
Sprache: Deutsch, Englisch

Der Inhalt:

Paul Colt hat ein Problem, und es ist keins, mit dem die meisten Jungen im Teenageralter zu kämpfen haben. Ja, es gibt ein Mädchen, für das er – sollte sich jemals die Gelegenheit ergeben – Dummheiten begehen wird, da ist er sich ziemlich sicher. Aber er darf sich nicht darum bemühen, ihr Herz zu gewinnen, und auch nicht das Herz irgendeines anderen Mädchens. Das hat er davon, dass er ein Gedankenwender ist. Er ist gezwungen, sich in die Fortpflanzungslinie der Gemeinschaft einzufügen. Er weiß, einige Regeln kann man getrost vernachlässigen, andere dürften niemals gebrochen werden. Und wie lautet die wichtigste all dieser Regeln?

Das Cover:

Das Cover ist in schwarz gehalten. Man erkennt einen Jungen und ein Mädchen, welche Rücken an Rücken stehen. Beim Jungen gibt es ein blaues Licht, während beim Mädchen ein rotes Licht an der Seite ist. Insgesamt finde ich das Cover in Ordnung. Man hätte jetzt nicht wirklich alles schwarz machen müssen.

Meine Meinung:

Das Buch „Die Gedankenwenderin“ habe ich bereits gelesen. Ich war gespannt, wie die Vorgeschichte wäre…
Die Handlung war jetzt ein typischer Liebesroman. Leider hat man nicht ganz die Vorstellung bekommen, was Gedankenwender sind, was ich sehr schade finde. Zudem hat man nicht wirklich einen Bezug zum richtigen Buch. Die Geschichte an sich war an manchen Stellen trocken.
Die Charaktere waren in Ordnung. Es war eben ein typisches Liebespaar, was nach hin und her doch einen Weg gefunden hat. Die Nebencharaktere waren auch in Ordnung.
Auch dieser war durchschnittlich. Er flüssig und abwechlsungsreich, aber nichts besonderes. Es gab auch keine Spannungskurve.
 

Das Ergebnis:

Wie man sieht konnte mich diese Novelle nicht wirklich packen. Mir hat der Bezug zum ersten Band der Serie gefehlt und die Charaktere bzw. die Handlung war sehr trocken. Ich kann diese Novelle denjenigen empfehlen, die das erste Buch zeitnah gelesen haben.
Danke an Kenechi Udogu für diese Novelle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.