Blogtour

Ashuan Sommerfest – Kräutermischung

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch heute gerne etwas über Kräuter erzählen. Denn diese kann man nicht nur zum Kochen verwenden, sondern haben teilweise eine heilende Wirkung. Heute möchte euch gerne Kräuter vorstellen, die man kennen sollte und euch ein wenig über diese etwas erzählen.


Die Brennnessel

Die Brennnessel gehört eher zum lästigen Unkraut und hat schmerzende Blätter. Dennoch gehört sie zu den Heilkräutern, besonders für Harn-, Nieren und Gelenkleiden. Denn sie hat Heilwirkung wie entzündungshemmend oder krampflösend. Aber auch zum Kochen kann man das Kraut nutzen, wie z.B. als Suppe, Spinat oder Pesto. Sie kommt ursprünglich aus Mitteleuropa. Die Brennnessel hat dennoch wichtige Merkmale. So ist sie ein mehrjähriges bzw. ausdauernde krautige Pflanze. Sie Blüt von Ende Juni bis in den Oktober, danach bringt sie Nussfrüchte hervor. Am bekanntesten sind ihre Blätter (s. Bild).

 

Der Salbei

Der Salbei gehört zu den ältesten und bekanntesten Heilpflanzen. Schon in der Antike und im Mittelalter wurder er als Heilkraut verwindet. Ob Entzündungen oder Erkältungen, der Salbei wirkt dagegen schonend, aber auch gegen Reuma oder Husten hilft das Kraut. Der echte Salbei kommt ursprünglich aus dem Mittelmeeraum. Heute kann man Salbei in der freien Natur in Italien finden. Dennoch wird er in den unterschiedlichsten Ländern angebaut. Salbei ist ein mehrjähriger Halbstrau, welcher ein feines Wurzelsystem entwickelt. Die Blätter sind eiförmig und die Stängel verholzen mit der Zeit.

 

Die Zitronenmelisse

Eins der klassischen Küchen-/Heilkräuter ist die Zitronenmelisse. In vielen Gärten oder auf dem Balkon ist sie beheimartet. Als Küchenkraut wird sie als Tee oder als Zusatzt für einen Salat genutzt. Als Heilkraut wirkt sie gegen Unruhen oder Magenbeschwerden, aber auch gegen Durchfall oder Übelkeit. Die Pflanze an sich, ist andauernde bzw. mehrjährig und kann bis zu 1,20m hoch werden. Charakteristisch ist der zitronenartige Duft der Blätter. Diese sind eiförmig und sind leicht behaart.

 

Der Baldrian

Das Kraut für Beruhigung und Stressbewätigung ist in ganz Europa und Russland heimisch, aber auch weltweit. Baldrian ist sehr anpassungsfähig. Die Wurzel von diesem Kraut hat viele wichtige Inhaltsstoffe, welche gegen Angstzustände, Nervosität oder Stress hilft. Als Ziepflanze oder Bienenstaude ist der Baldrian beliebt. Baldrian wird als Tee, Tabletten, Kapseln geschluckt oder als Tinkturen aufgenommen.

 

Meine Quelle war Das Kräuterbuch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.