Rezension

[Rezension] Kaschmirgefühl

Erscheinungsdatum: 22.03.2019
Verlag: Haymon Verlag
ISBN: 9783709934562
Sprache: Deutsch
Umfang: 188 Seiten
Ausgabe: Fester Einband

Der Klappentext:

EIN TELEFONANRUF – UND EINE STIMME, DIE DAS GANZE LEBEN VERÄNDERT
Gottliebs Tage sind nicht gerade von Leidenschaft erfüllt. Als Krankenpfleger im Hospiz ist er täglich mit dem Tod konfrontiert, ROMANTIK im Privatleben: Fehlanzeige. Zu lange schon ist er Single, lebte bis vor Kurzem mit seiner Mutter zusammen. Von EINSAMKEIT getrieben ruft Gottlieb eines Nachts bei einer Sexhotline an. Zum ersten Mal hört er Maries Stimme – und mit einem Schlag verändert sich sein ganzes Leben.

 

Das Cover:

Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Man erkennt einen türkisen Hintergrund. Auf diesem ist ein gestrickter Stoff zusehen, welcher ein großes Loch hat. Das gestrickte Stoffteil selber, hat auch einige Fehler aufzuweisen. Im Loch steht der Titel und auch der Autorenname. Insgesamt finde ich das Bild in Ordnung, dennoch hätte man hier einiges aus dem Roman herausnehmen können.

 

Meine Meinung:

Die Geschichte ist nicht wie ein üblicher Roman aufgebaut. Es zeigt ein Gespräch zwischen zwei Personen. Nach und nach lernt man besonders Gottlieb kennen und seine unglaubliche Geschichte. Es entsteht eine Geschichte in der Geschichte, was mir sehr gefallen hat. Dennoch konnte man die Parts von Marie und Gottliebs „Stimme“ auseinanderhalten.

 

„Hört du mich“ – erster Satz

 

In diesem Buch geht es wirklich nur um zwei Menschen, die sich unterhalten. Dennoch erhält der Leser einige interessante Charaktereigenschaften mit. So ist Marie eine selbstbewusste und starke Frau, welche gerne mal Witze macht. Auf der anderen Seite ist Gottlieb, der ein sehr untypischen Namen hat, ein schütternder Mensch. Zwei Gegensätze, die sich herrlich ergänzen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass man ein wenig mehr über den Hintergrund der beiden erfahren hätte.

 

„Bis gleich, Gottlieb.“ – letzter Satz

 

Der Stil war sehr angehmen zu lesen. Er war witzig und humorvoll, aber auch sehr leicht zu lesen. Es war auch mal etwas anderes, ein Telefongespräch zu lesen, als einen Textblock, so ist dies sehr offen gewesen und man mochte das Buch nicht aus der Hand legen.

 

Das Ergebnis:

Das Buch ist ein witziger und humorvoller Kurzroman. Er zeigt wie sich Menschen unterhalten können, ohne sich wirklich zu kennen. Was mir auf jeden Fall gefiel ist die Geschichte in der Geschichte, aber auch den Stil und die Aufmachung des Buches. Dennoch hätte ich mir mehr vom Cover gewünscht und ein paar mehr Hintergrundinformationen.

 

Vielen Dank an den Haymon Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.