Sonstiges

Meine Top 5 der Frühlings-/Sommerbücher

Der Frühling steht vor der Tür und auch der Sommer ist nicht ganz weit weg. Aus diesem Grund möchte ich euch gerne meine Top 5 der Frühlings-/Sommerbücher vorstellen. Jedes Buch spielt in diesen zwei Jahreszeiten, es kann aber auch schon Herbst/Winter werden. Alle Romane haben mich auf die unterschiedlichste Weise berührt und mir die schönen warmen Tage wieder ins Gedächnis gerufen. Wenn ihr auf den Titel/Autoren geht, kommt ihr direkt zur Rezension. Ich hoffe euch geht es genauso. Welche Bücher kennt ihr die im Frühling oder Sommer spielen?

 


Bei Zugabe Mord! – Eine Diva ermittelt im Salzburger Festspielhaus von Tatjana Kruse

Klappentext: Bei den Salzburger Festspielen wird neuerdings mehr gestorben als gesungen. Nachdem die exzentrische Primadonna Pauline Miller eine morbide Drohbotschaft erhalten hat – vor ihrer Tür liegt eine tote Maus mit der Nachricht „Aus die Maus“ -, verstummt während der Proben zu Mozarts „Entführung aus dem Serail“ ein Sänger nach dem anderen – für immer.
Die Millerin, eine echte Operndiva, die ihren Beruf schrill und mit Herzblut ausübt, kann das natürlich nicht einfach so akzeptieren. Also wird die Sopranistin zur Schnüfflerin und fühlt verdächtigen Opernfeinden auf den Zahn. Bis sie sich plötzlich selbst in Gefahr sieht, bald ihre letzten Töne geträllert zu haben …

 

 

Barfuß im Regen von Hannah Siebern

Klappentext: Janna trifft an der Uni auf Josh, den süßen Jungen aus ihrer alten Nachbarschaft, mit dem sie schon als Kind barfuß im Regen gespielt hat. Doch ihre Wiedersehensfreude hält sich in Grenzen. Jannas letzte Beziehung endete in einer Katastrophe und hinterließ bei ihr tiefe Wunden. Um Männer macht sie seitdem einen großen Bogen und konzentriert sich lieber auf ihr Studium. Daher kann sie es gar nicht brauchen, dass Josh sie mit seiner sorglosen Art und seinen sturmgrauen Augen immer wieder aus der Reserve locken will. Als die Umstände sie dazu bringen, mit Josh in eine WG zu ziehen, ist das Chaos perfekt. Vor allem, weil die Vergangenheit jeden Augenblick an die Tür klopfen könnte …

 

 

Alles in Buddha von Victoria Seifried

Klappentext: Voll erleuchtet? Das ist Mia Meinecke bestimmt nicht, doch alles läuft bei ihr perfekt – bis sich ihr Leben dazu entschließt, den Bach runterzugehen. Ihr Freund Mark trennt sich plötzlich von ihr, vor lauter Kummer blamiert sie sich vor ihrem Freundeskreis, und dann wird sie auch noch wegen eines dummen Missverständnisses fristlos gekündigt! Mia muss dem Chaos entfliehen und beschließt, mit ihrem besten Freund Hugo für drei Wochen um die Welt zu reisen. Damit nach ihrem großen Trip wieder alles besser läuft als vorher, schließen die beiden eine Wette ab: Mia muss ihren Herzschmerz besiegen, und Hugo soll mit knapp dreißig endlich entjungfert werden. Doch die beiden haben die Rechnung ohne das Leben gemacht.

2 Kommentare

  • Yvonne

    Hey Anne,
    das ist ja mal eine schöne Zusammenstellung, danke dafür! Wobei ich alle noch nicht gelesen habe:) Da kann ich gleich mal schauen, dass ich davon Bücher für meine Jahreszeiten Artikel übernehme. Deinen Beitrag werde ich da natürlich auch verlinken.
    Ganz liebe Grüße
    Yvonne

    • Anne

      Hallo Yvonne,
      vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ich bin schon auf deinen Artikel schon gespannt.
      Lg
      Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.