Rezension

[Rezension] Das Leben und Sterben des Jason Wunderlich

Info´s zum Buch: 

Autor: Michael E. Vieten
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 13.09.2017
Aktuelle Ausgabe: 13.09.2017
Verlag: TWENTYSIX
ISBN: 9783740732332
Flexibler Einband: 292 Seiten
Sprache: Deutsch

 

Klappentext:

Jason Wunderlich wurde nicht geboren, er wurde hervorgezerrt in ein Leben voller Mühsal, Enttäuschungen und widrige Umstände. Jeder soll nur so viel auferlegt bekommen, wie er tragen kann, heißt es. Doch bei Jason funktioniert das nicht. Er trifft eine folgenschwere Entscheidung und muss feststellen, dass im Himmel auch nicht alles glatt läuft. Dort hat man seine Akte verlegt. Jason muss mit dem Sterben warten. Am Ende seines Lebens liegt er hilflos und schwerst verletzt in einem Weinberg und hat alle Zeit der Welt, uns und seinem schmierigen ‚Umzugshelfer‘ Benicio aus seinem Leben zu berichten.

 

Das Cover:

Das Cover fällt mir sehr gut. Es zeigt einen Sonnenuntergang. Dennoch seht man die Umrisse von Bäumen. Der Himmel ist blau und hinter den Umrissen erkennt man die Farbe der Sonne, Im oberen Teil steht der Name des Autoren. Über den Bäumen steht der Titel. Leider kennt man nicht gut den Namen.

Meine Meinung:

Die Geschichte ist tiefgründig und interessant. Man lernt das ganze Leben von Jason, was mir sehr gut gefällt. Mit dem Protagonisten erlebt der Leser die Höhen und Tiefen eines Menschen. Dennoch lernt man eins, man sollte nie aufgeben.

„Auf der von der Sonne verwöhnten Wiese am Bach steht eine prächtige Eiche“ – erster Satz

Wir lernen ein ganzes Leben einer einzigen Person kennen. Dies ist auf der einen Seite spannend und emotional, auf der anderen Seite kann es aber auch sehr monoton und anstrengend sein. Aber so eine große Hintergrundstory hat man selten und das finde ich gut.
„Ich wurde in einer heißen Sommernacht in Düsseldorf geboren“ – letzter Satz
Der Stil war ein komplett anderer als man vom Autor gewohnt war. Es war ein einziger Monolog, der ab und an ein paar Gesprächsfetzen hatte. Dadurch war es sehr anstrengend der Geschichte zu folgend. Zudem war für mich persönlich sehr trocken zu lesen.

Das Ergebnis:

Insgesamt hat mir das Buch gut bis durchschnittlich gefallen. Zum einen war es spannend das Leben es eines Menschen zu kennen, zum anderen war es auch sehr trocken und eintönig.
Dieses Buch empfehle ich allen die gerne Biographien lesen, für sie ist es ein tolle Handlung. Da ganze Buch erhält von mir 3,5 Bücher.

Vielen lieben Dank an den Autor für dieses Rezi-Exemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.