Rezension

[Rezension] COR: Das Erdbuch – Aufbruch des Prinzen

~ Info´s zum Buch ~
Autor: Jeremie Kaiser
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 15.10.2013 
Verlag: Der Kleine Buch Verlag 
ISBN: 9783942637268 
Flexibler Einband: 296 Seiten 
Sprache: Deutsch
 

Der Klappentext:

Quent glaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis er von einem alten Mann an seinem sechzehnten Geburtstag erfährt, dass die Welt, in der er lebt, nicht die seine ist. So lässt er alles hinter sich, um sich in ein Abenteuer zu verwickeln, das seine Vorstellungen weitaus übersteigt. Mit seinen Adoptiveltern und dem alten Mann, macht er sich auf den Weg in eine unbekannte Welt, um dort seinen Zwillingsbruder zu suchen, Verbündete zu finden und sich dem mächtigen Halbgott Faro zu stellen. Er wird schnell merken, dass seine Kräfte hierfür nicht ausreichen …

 

Cover:

Das Cover ist braun. Es ist sehr schlicht und auch dadurch sehr langweilig. Man erkennt ein Kreis mit einer grünen Waage in der Mitte. Insgesamt finde ich dieses Bild sehr langweilig, man hätte mehr machen können, obwohl das Braune Erde darstellen soll.

 

Meine Meinung:

Diesmal kam ich nicht mit der Handlung zurecht. Sie hatte Action und am Schluss auch Spannung, trotzdem fehlte mir ein gewisser Teil der Geschichte. Zudem wurden die Stellen, wo Erklärungen stattfanden nicht wirklich erläutert, zum Beispiel: „Er erzählte von zwei Blutlinien der Menschen…“. Insgesamt fand ich die Handlung durchschnittlich.

 

„Pentra, viertes Zeitalter“ – erster Satz

 

Die Charaktere waren eigensinnig und hatten persönliche Eigenschaften. Zudem lernte man die unterschiedlichsten Geschöpfe wären der Reise kennen. Die Hauptgruppe ist sehr stereoypisch (eine Hauptperson mit zwei Begleitern und mehreren Mitreisenden). Zusammen sind die Charaktere gut gelungen.

 

„…, und verschwanden in der Dunkelheit.“ – letzter Satz

 

Der Stil war jetzt nicht so der Kracher. Er war flüssig und am Schluss auch spannend, aber jetzt nicht übermäßig gelungen.

 

Das Ergebnis:

Dieses Buch ist für mich eindeutig ein durchschnitts Buch. Die Charaktere sind gut gelungen. Leider war der Stil nicht übermäßig gelungen und mit der Geschichte wurde ich auch nicht wirklich warm.

Vielen lieben Dank an „Der kleine Buchverlag“ für dieses Rezensionsexemplar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.