Serie

[Serie] Sword Art Online

~ Die Handlung ~

Ein Spieleerlebnis wie noch nie zuvor – das verspricht in naher Zukunft das „NerveGear“. Wer sich den NerveGear-Helm aufsetzt, kann in virtuelle Welten eintauchen, und sie als Realität erleben: Hören, riechen, schmecken und auch kämpfen. „Sword Art Online“ ist das erste Game, das für diese Technologie entwickelt wurde.  Unter den ersten 10.000, die das NerveGear erhalten, ist auch der Jugendliche Kazuto Kirigaya, besser bekannt unter seinem Online-Namen Kirito, der das Spiel schon als Beta-Tester kennt. Doch die Freude währt nur kurz, denn schnell finden die Spieler heraus, dass sie sich nicht mehr ausloggen können. Sie sind in „Sword Art Online“, im fliegenden Schloss Aincrad gefangen. Mehr noch: Wer in der virtuellen Welt stirbt, wird auch in der realen nicht mehr aufwachen. Das Gleiche passiert, wenn jemand in der realen Welt versuchen sollte, das NerveGear eines Spielers zu entfernen. Das Spiel ist nun die Realität, die virtuellen Versuchungen und Gefahren zu 100 Prozent real. Der einzige Weg hinaus: Den gefährlichsten Gegner auf der höchsten Ebene von Aincrad besiegen. (Quelle: ProSieben MAXX)

 

~ Die Charaktere ~

Kazuto Kirigaya (Kirito) /Suguha Kirigaya (Leafa) / Asuna Yuuki (Asuna) / Akihiko Kayaba (HeathCliff) / Ryoutarou Tsuboi (Klein) / Keiko Ayano (Silica) / Rika Shinozaki (Lisbeth) / Andrew Gilbert Mills (Agil) / Yui / Shino Asada (Sinon) / Yuuki Konno (Yuuki)

() stehen die Username, die die Charaktere für die Spiele nutzen

 

~ Meine Meinung ~

Staffel 1

Die erste Staffel begann sehr schnell. Man lernte direkt die ersten Charaktere kennen und wusste ihre Charakterezüge und Eigenschaften. Bis zur Folge acht wurden Kurzgeschichten aus der Romanvorlage genommen, was ein wenig verwirrend war, da man zuerst sich in das Spiel an sich gewöhnen musste. Die Haupthandlung“ war dann auch sehr schnell vorüber. Kurz darauf wurde man in ein weiteres Spiel „geschickt“, welche mit dem Hauptspiel „Sword Art Online“ gleich war. Mir gefielen die Charaktere und auch den Schauplatz des Spieles sehr gut. Die Musik war sehr schön. Ich hätte die Spiele „SWO“ und „Fariy Dance“ in je einer Staffel untergebracht, da man so mehr Möglichkeiten innerhalb des Spieles etwas zu erreichen und sowohl Tiefpunkte als Höhepunkte zu sehen.

Staffel 2

Die zweite Staffel beginnt im realen Leben. Kurz darauf passieren Morde, die anscheinend durch ein neuen Online-Game passieren. Diese Morde werden bis zur Hälfte der Serie aufgedeckt. Danach geht es im ursprünglichen Game weiter. Dort lernen wir unter anderem eine neue Gilde kennen. Auch hier hätte ich die einzelnen Teile der Serie in eine eigene Staffel gebracht.

Staffel 3 (wird grad in Japan ausgestrahlt)

 

 ~ Fazit ~

Mir gefiel die Serie „Sword Art Online“ sehr gut. Durch den Mix aus Reallife und Virtueller Realität wird ein ganz besondere Stimmung dargestellt. Dennoch fehlt mir leider die Vergangenheit der einzelnen Personen, welche sehr gerne näher betrachtet hätte. Zudem finde ich die Aufteilung der einzelnen Teile etwas zu schnell. Man hätte hier ein wenig mehr Story hineinbringen können.

(Beachte die Serie ist nach den Mangavorlagen produziert worden!)

 

~ Seriendaten ~
Originaltitel: Sword Art Online
Produktionsland: Japan
Originalsprache: Japanisch
Jahr(e): 2012, 2014 
Länge: 23 Minuten
Episoden: 49 in 2 Staffeln
Genre: Anime 
Deutschsprachige Erstausstrahlung: 9. November 2013 auf Animax
Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.